Bergrettung Vorderes Stubai
Suche
 
 
Wussten Sie, dass...

- die Bergrettung Vorderes Stubai  
  seit 1938 besteht,

- derzeit 49 Mitglieder und 
  6 Anwärter hat,

- das Einsatzgebiet Fulpmes, 
  Telfes, Mieders, Schönberg 
  und Teile von Kreith umfasst.


Intranetbereich...
Benutzername:
Passwort:

Sponsorlogo Hochfilzer

Retterwerk

Achleitner

General Solutions GmbH

JUFA

Sucheinsatz 17.8.2014
Auf dem Rückweg vom Klettern mit den Anwärtern ereilte uns eine Einsatzmeldung zur Personensuche im Bereich Raitiser-Alm

Ein Wanderer, welcher seinen Kollegen auf dem Rückweg vom TT-Wandercup aus den Augen verloren hatte alarmierte gegen 17:00 Uhr über den Alpinnotruf die Landeswarnzentrale. Diese startete den Einsatz.
Die Teilnehmer des Anwärter Kletterwochenendes fuhren gerade von der Kemater Alm Richtung Fulpmes, als die Einsatzmeldung eintraf und so konnten sie als Vorabtrupp den Einsatz rasch übernehmen. Mit dem Melder wurde das letzte Wegstück abgesucht, da ein Notfall des Kollegen nicht ausgeschlossen werden konnte.
Trotz zahlreichen Anrufen bei mehreren in der Näche gelegenen Hütten, der Mutterer-Almbahn etc. tauchte der Wanderer auch nach längerer Zeit nicht auf, woraufhin ein großer Sucheinsatz gestartet wurde.
Ein Suchflug mit dem Christopherus-Hubschrauber blieb erfolglos.
Die Suchhundestaffel und zahlreiche Retter aus unserer Ortsstelle, der Ortsstelle Innsbruck trafen bei der inzwischen im Polizeiposten Mutters eingerichteteten Einsatzzentrale ein, die Suchmannschaften wurden eingeteilt und in Richtung der Startpunkte der jeweiligen Suchrouten auf den Weg geschickt.

Zum Glück traf eine Mannschaft schon bei der Auffahrt zum geplanten Startpunkt auf den erschöpften, aber sonst wohlauf befindlichen Wanderer, der nach einem medizinischen Check nach Hause entlassen werden konnte.

So war auch die bereits gestartete Suchaktion mit Wärmebildkamera per Hubschrauber nicht mehr notwendig und der Einsatz konnte um ca. 22:30 beendet werden.
Artikel weiterempfehlen
 
Copyright by Bergrettung Vorderes Stubai. Alle Rechte vorbehalten. Titelfotos von Matthias Burtscher